Der Kristeller Handgriff ist eine umstrittene Praktik in der Geburtshilfe, die von Ärzten und Hebammen angewendet wird, um “dem Kind am Ende zu helfen”.

Dabei wird Druck auf den Bauch der werdenden Mutter ausgeübt, um das Kind durch das enge Becken zu pressen.

Dies darf jedoch nur langsam ansteigend und wehensynchron und mit ein oder zwei Flachen Händen oder dem Unterarm ausgeführt werden

Die Methode die 1867 vom Berliner Samuel Kristeller “erfunden” wurde, wird von Frauen und begleitenden Männern oft als gewaltsam und schmerzhaft beschrieben und birgt Risiken für Mutter und Kind.

 

 

Risiken für Mutter und Kind

Der Kristeller Handgriff kann schwerwiegende Komplikationen verursachen, insbesondere wenn er unsachgemäß angewendet wird.

Eine Studie des britischen National Health Service (NHS) aus dem Jahr 2015 fand heraus, dass Frauen, die dem Kristeller Handgriff ausgesetzt waren, ein höheres Risiko für Geburtsverletzungen wie Gebärmutterriss und Blutungen hatten.

Auch das Risiko für Fruchtwasserembolien, Infektionen und Verletzungen des Kindes wurde erhöht.

Beim Kind:

• Verdrehungen und Stauchungen der Wirbelsäule von Wirbelsäule, Becken und Kopf, Plagiocephalien, Schlüsselbein-Frakturen, Irritation von Hirnnerven für Saugen, Schlucken, Stillprobleme, Entwicklungsverzögerungen, Störung der Mutter-  Kind- Bindung mit entsprechenden hormonellen Konsequenzen (Adrenalin überlagert Oxytocin)

Bei der Mutter:

Rippenbrüche, Fraktur der Brustbeinspitze, Verletzung der Leber und anderer Weichteile, Hämatome, Damm- und Labienverletzungen, schwere Traumatisierung.

 

Quellen:

Falkert A: Komplikationen bei Kristeller­Handgriff und vaginal operativer Entbindung. Pädiatrische Praxis 2011; 77: 243–244

 

Klare Ablehnung der WHO

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt in ihren Richtlinien aus dem Jahr 2018 klar gegen den Einsatz des umstrittenen  Manövers

Quelle: WHO recommendations: intrapartum care for a positive childbirth experience. 2018

„Die Evidenz zeigt klar, dass es (der Kristeller Handgriff) nicht hilfreich, sondern tatsächlich schädlich ist. Die Tatsache, dass so viele Frauen einen Eingriff erhalten, von dem sowohl nationale als auch internationale Leitlinien abraten, ist sehr besorgniserregend.“ – Özge Tunçalp, World Health Organization WHO, MD PhD MPH

Fazit: In den letzten drei Jahren war die WHO das Mass aller Dinge im Rahmen der Pandemie, aber nicht in Bezug auf Geburtshilfe in Deutschland, da wissen wir es besser?

 

Fehlende Evidenz für die Wirksamkeit

Das Totschlagsargument, es habe keine andere Option bestanden oder das sei am Ende alles besser als ein mehrfach behindertes Kind zu bekommen, ist zunächst sofort schlüssig für die Betroffenen,

sie Hält einer Evidenzbasierten Überprüfung aber nicht stand, nimmt man Bezug auf den führenden Cochrane Review aus dem Jahr 2015

 

Quellen:

Fundal pressure during the second stage of labour for improving maternal and fetal outcomes

The effect of uterine fundal pressure on the duration of the second stage of labor: a randomized controlled trial

The effect of fundal pressure manoeuvre on intrauterine pressure in the second stage of labour

Fazit: Die Evidenz für die Effektivität bezüglich Verkürzen des Entbindungsprozesses und lebensrettender Massnahme scheint ungenügend

 

Umgang mit der umstrittenen Intervention in anderen Ländern

In anderen Ländern wird der Kristeller Handgriff häufiger vermieden oder gar verboten. In Norwegen und Schweden, Kanada, Australien und Neuseeland wird der Kristeller Handgriff selten angewendet und wird oft als Kunstfehler angesehen.

Fazit: Es geht anderswo auch anders!

 

Kristeller Handgriff in den deutschen Medien – neues #Metoo

Im Jahr 2018 berichtete einzig einmal zaghaft die FAZ über den “Sinnlos malträtierten Bauch”. 2020 zu Zeiten der Pademie dann auch der Deutschlandfunk zu einem neuen #Metoo.

In Zeiten der Pandemie, in der Frauen im Kreißsaal oft lange und bis zu den letzten Minuten Alleine ohne Mann/Partner isoliert wurden, hat sich die Situation sicher nicht verbessert.

Gewalt im Kreissaal in der Pandemie:

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/wie-die-corona-krise-schwangere-und-gebarende-betrifft-5361751.html

https://www.dhz-online.de/news/detail/artikel/zutrittsverbote-in-zeiten-von-corona/

https://www.uni-giessen.de/en/faculties/f05/engl/lit/lit_tickerarticle/jung

Verletzte Geburtsintegrität während der COVID-19-Pandemie in Deutschland: Erfahrungen von Gebärenden mit der geburtshilflichen Versorgung

 

Fazit: Die systematischen Fehler der massiv mangelhaften personellen und finanziellen Ausstattung der Geburtshilfe in Deutschland machen eine Geburt wie du sie dir wünschst für dein Kind zu einer HOL-SCHULD vorab, du als mündige Eltern, zusammen, gemeinsam!

Prävention für werdende Mütter

Werdende Mütter sollten sich über den Kristeller Handgriff informieren und ihre Bedenken und Wünsche mit ihren Geburtshelfer*innen vorab besprechen.

Es ist wichtig, dass jede Frau immer ihre Einwilligung geben muss, bevor eine solche Maßnahme ergriffen wird.

Fazit Du darfst dich vorab ausführlich  über alternative Entbindungsmethoden informieren und gegebenenfalls einen Geburtsplan erstellen, um Wünsche und klaren Rote Linien zu dokumentieren und mit dem dich begleitenden Partner vorab besprechen.

Ratgeber für Patientenrechte des BGM

Traum(a) Geburt e.V.

 

Was sind Alternativen?

In einem Übersichtartikel der Fachzeitschrift für Hebammen beschriebt die Autorin Ulrike Harder sehr klar und detailliert die Alternativen und Vorgehensweisen.

Bei den bestehenden zeitlichen und finanziell begrenzten Ressourcen in der Geburtshilfe scheint jedoch oft Zeit, Personal, Empathie, Ruhe und Vertrauen zu fehlen.

“Mit etwas mehr Geduld in der letzten Geburtsphase, wechselnden Gebärpositionen, spätem aktiven Mitschieben und speziellen Beckenbewegungen erübrigt sich der Einsatz des schmerzhaften Fundus-Drucks. Wenn wir der Frau eine energetische Position mit Halt für Arme und Füße ermöglichen, wird sie ihr Kind meist selbst herausdrücken können – ohne Kristeller-Hilfe.”

Quelle: Hebamme 2016; 29(06): 373-380, DOI: 10.1055/s-0042-120077

Fazit: Bitte Informiere dich daher umfassend ausserhalb des gängigen Geburtsvorbereitungskurses über deine Rechte, mögliche Do´s und Donts und mögliche Alternativen.

 

Hilfen und Rechtsbeistand

Wenn eine Frau glaubt, dass ihr der Kristeller Handgriff unsachgemäß angewendet wurde und dies zu Komplikationen bei ihr oder ihrem Kind geführt hat, sollte sie dies unbedingt dokumentieren lassen und sich an eine vertrauenswürdige Anlaufstelle wenden.

Leider ist die Anwendung des Kristeller Handgriffes im Geburtsbericht nicht obligat und verpflichtend. Die Nachweispflicht, mit Zeugen liegt somit bei den Betroffenen.

“Anders formuliert: Keine Geburtsklinik ist gezwungen, darüber Rechenschaft abzulegen, so sieht Qualitätskontrolle in deutschen Geburtskliniken im einundzwanzigsten Jahrhundert aus.”  (FAZ 2019(

In Deutschland gibt es zum Beispiel die Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtfragen der norddeutschen Ärztekammern, die bei Verdacht auf Kunstfehler helfen kann.

Zudem können Frauen medizinische und rechtliche Unterstützung hier erhalten: Mother Hood e.V.

 

 

Stefan Rieth behandelt ein Baby ostoepathisch

Dein

Stefan Rieth, Msc. Ost.,D.O.

 

Start

Practitioner

Master

Bitte fülle das Formular aus und du erhältst deinen Zugang per E-Mail zugeschickt.
*Mit meiner Eintragung willige ich ein, dass die Stefan Rieth Academy GmbH meine hier angegebenen Daten zur Durchführung des Webinars und der darauf aufbauenden Ausbildung 2023 (Folgekurs) speichern und mir per E-Mail Informationen dazu zuschicken darf. Ich kann meine Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen über den Abmeldelink in den mir zugestellten E-Mails widerrufen. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Bitte fülle das Formular aus und du erhältst deinen Zugang per E-Mail zugeschickt.
*Mit meiner Eintragung willige ich ein, dass die Stefan Rieth Academy GmbH meine hier angegebenen Daten zur Durchführung des Webinars und der darauf aufbauenden Ausbildung 2023 (Folgekurs) speichern und mir per E-Mail Informationen dazu zuschicken darf. Ich kann meine Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen über den Abmeldelink in den mir zugestellten E-Mails widerrufen. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Bitte fülle das Formular aus und du erhältst deinen Zugang per E-Mail zugeschickt.
*Mit meiner Eintragung willige ich ein, dass die Stefan Rieth Academy GmbH meine hier angegebenen Daten zur Durchführung des Webinars und der darauf aufbauenden Ausbildung 2023 (Folgekurs) speichern und mir per E-Mail Informationen dazu zuschicken darf. Ich kann meine Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen über den Abmeldelink in den mir zugestellten E-Mails widerrufen. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Bitte fülle das Formular aus und du erhältst deinen Zugang per E-Mail zugeschickt.
*Mit meiner Eintragung willige ich ein, dass die Stefan Rieth Academy GmbH meine hier angegebenen Daten zur Durchführung des Webinars und der darauf aufbauenden Ausbildung 2023 (Folgekurs) speichern und mir per E-Mail Informationen dazu zuschicken darf. Ich kann meine Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen über den Abmeldelink in den mir zugestellten E-Mails widerrufen. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Bitte fülle das Formular aus und du erhältst deinen Zugang per E-Mail zugeschickt.
*Mit meiner Eintragung willige ich ein, dass die Stefan Rieth Academy GmbH meine hier angegebenen Daten zur Durchführung des Webinars und der darauf aufbauenden Ausbildung 2023 (Folgekurs) speichern und mir per E-Mail Informationen dazu zuschicken darf. Ich kann meine Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen über den Abmeldelink in den mir zugestellten E-Mails widerrufen. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du in unserer Datenschutzerklärung.
Bitte fülle das Formular aus und du erhältst deinen Zugang per E-Mail zugeschickt.
*Mit meiner Eintragung willige ich ein, dass die Stefan Rieth Academy GmbH meine hier angegebenen Daten zur Durchführung des Webinars und der darauf aufbauenden Ausbildung 2023 (Folgekurs) speichern und mir per E-Mail Informationen dazu zuschicken darf. Ich kann meine Einwilligung jederzeit ohne Angabe von Gründen über den Abmeldelink in den mir zugestellten E-Mails widerrufen. Weitere Informationen zum Datenschutz findest du in unserer Datenschutzerklärung.